StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

  Jian Bao

Nach unten 
AutorNachricht
Jian Bao

avatar

Mehrcharaktere : Choi Junhong, Caitlin Bennet
Anzahl der Beiträge : 2
Won : 4
Anmeldedatum : 02.07.13

BeitragThema: Jian Bao    Di Jul 02, 2013 3:22 am


Lost Seoul
Jian Bao


like a good neighbor, stay the fuck over there. And now; don't move a fucking inch.



Name: Jian
Vorname: Bao (Bedeutung: Leopard, Panther)
Spitzname: Bis jetzt noch keine vorhanden
Geburtstag- und Ort: 20. November | Qingado, China
Richtiges Alter: 217
Optisches Alter: 24 +/-
Staatsangehörigkeit: Chinese
Wesen:Vampir
Fähigkeiten: Bao besitzt die Fähigkeit das Licht zu kontrollieren und manipulieren, womit auch gleichzeitig eine bestimmte Macht über die Schatten einher kommt. Er ist in der Lage das Licht nach seinem Willen zu Formen, erschaffen oder so zu manipulieren, dass es ihn nicht mehr erreicht. Dieses 'in Schatten hüllen' ist besonders nützlich, wenn er tagsüber raus muss.
Beruf: Mitglied des Rates der Wesen
Gesinnung: Bao hegt eine Persönliche Abneigung gegen den Mörder. Nicht, dass er ihn kennen würde, aber er zerstört alles, was der Rat Jahrhunderte lang im Gleichgewicht gehalten hat. Der Zwiespalt macht auch vor dem Rat keinen halt, und langsam entfremden sich dessen Mitglieder. Sie misstrauen sich immer mehr und setzten hinter hervorgehaltender Hand Gerüchte über andere Mitglieder in die Welt. 'Ich habe gehört, Baekhee hat sich zur Zeit des letzten Mordes alleine herumgetrieben. Sehr verdächtig, wenn du mich fragst.' 'Kibum scheint nicht so viel daran zu liegen, dass wir die Morde bald aufklären. Vielleicht hat er ja etwas damit zu tun?'
So sehr ihn das immer größer werdende Misstrauen unter den Ratsmitgliedern auch stört – Bao weiß, dass es jeder von ihnen sein könnte. Er weiß aber genauso gut, dass es auch ein Vampir aus seiner eigenen Sippe sein könnte. Im Moment ist für ihn jeder der Potenzielle Mörder, aber er lässt es nicht so heraus hängen wie andere und spricht Beschuldigungen nicht öffentlich aus. Zumindest nicht innerhalb des Rates. Denn grade jetzt müssen sie zusammenhalten und alles daran setzten, den Mörder zu finden. Da viele dazu aber nicht mehr imstande zu sein scheinen, zieht Bao Abends öfter alleine los, um seine eigenen Ermittlungen durchzuführen. Auch wenn der Rat dafür seine Leute hat, möchte Bao seine Informationen lieber aus erster Hand erhalten, und nicht über Dritte.
Sexuelle Orientierung: Bisexuell

[size=18]
X. Character


Charakter: Bao hat eine Sarkastische Ader, die hin und wieder auch mal an Zynismus grenzt. Er kann es oft nicht lassen, einen sarkastischen Kommentar abzugeben, oder durch Blicke verständlich zu machen, was er von einer Sache hält. Allerdings hat er seine Miene völlig unter Kontrolle, wenn er will. Das ist besonders nützlich, wenn er verunsichert ist oder nicht weiter weiß. Das würde er niemals zeigen. Schon alleine aus dem Grund, um anderen so wenig Angriffsfläche wie möglich zu bieten und sie durch sein sicheres Auftreten zu verunsichern. Das gilt besonders für seine Gegner, oder Leute die er auf den Tod nicht ausstehen kann. Selbst in völlig unerwarteten Situationen oder bei überraschenden Geständnissen hat er das Pokerface perfekt drauf und bewahrt seine Fassung. Und er kann nicht nur absolut keine Regung zeigen, er kann auch sehr glaubhaft Schauspielern. Grinsen, Lachen und Lächeln, wenn ihm überhaupt nicht danach ist, oder verletzt und traurig sein, obwohl er sich innerlich freut wie ein Honigkuchenpferd. Auch wenn die Situation es grade nicht hergibt, verkörpert er die unterschiedlichen Emotionen glaubhaft. Daher kann er auch so großartig Lügen. Ohne eine Miene zu verziehen, tischt er einem Lügengeschichte auf, und hat deswegen noch nicht mal ein schlechtes Gewissen. Wenn es ihn einen Schritt näher zum Ziel bringt, lügt er gerne. Dabei geht er so systematisch vor, und behält jede Lüge im Hinterkopf, dass er sich niemals verhaspeln würde. Er hat sich noch nie verplappert. Das er lügt, findet man nur heraus, wenn er es will. Oder man ein verdammter Gott ist.
Seinen schauspielerischen Fähigkeiten hat er auch zu verdanken, dass es nie einer mitbekommt, wenn er grade denkt: „Scheiße, ich bin gefickt.“ Allerdings denkt er das auch nur einen Moment, ehe er sich eifrig daran macht, in Gedanken einen neuen Plan zu schmieden. Dabei gibt er jedem stets das Gefühl, voll und ganz bei der Sache zu sein. Bao zaubert immer von irgendwo einen neuen Plan, und das recht schnell. Mit Verlieren findet er sich nicht ab. Er plant seine Aktionen immer und wenn Plan A nicht klappt, hat er meistens noch einen Plan B. Auch wenn der manchmal weniger ehrenhaft ist. Abhauen zum Beispiel. Diese Niederlage kann er durchaus einstecken, wenn sie Teil eines größeren Ganzen ist.
Dieses ganze Getue ist aber eigentlich nicht Baos richtige Art. Wenn er nicht grade 'geschäftlich' unterwegs ist, kann man an seinem Gesicht eigentlich immer erkennen, was er von etwas hält. Man sieht ihm an, wenn er jemanden oder etwas wirklich scheiße findet. Und das ist ganz schön viel. Allem voran die Gesellschaft und die alten Knacker im Rat, die mit ihrem befremdlichen Weltbild und den verdrehten Ansichten einfach nur nerven. Sie hängen Bao zum Arsch raus, aber das zeigt er vor ihnen natürlich nicht. Er hofft einfach nur, dass sie bald abdanken. Jedenfalls ist Bao manchmal ein ziemlich unangenehmer Geselle. Er kann ziemlich mies sein, was sicher auch an einem trockenem Humor, der Gewohnheit Witze auf Kosten anderer zu machen und seiner Ehrlichkeit liegt. Er pfeffert einem ungefragt seine Meinung ins Gesicht. Da er aber nicht so unmenschlich ist wie es den Anschein hat, weiß er auch, wann er besser nichts sagen sollte. Nicht, dass er dann auch immer den Mund hält. Bei Leuten die er nicht mag, setzt er auch gerne noch mal einen oben drauf, wenn es ihnen schlecht geht. Bei manchen Menschen ist es ja ziemlich schwer festzustellen, ob sie einen mögen oder nicht. Bei Bao merkt man es sofort. Er macht keinen Hehl daraus, wenn er Mordgedanken gegen einen hegt.
Der Chinese ist nicht auf den Kopf gefallen und weiß auch durchaus seriös aufzutreten, allerdings hat er manchmal eine ganz schön vulgäre Ausdrucksweise drauf. Er flucht und kennt Wörter, von deren Existenz andere nicht einmal geahnt haben. Seemänner wären neidisch auf ihn. Das hängt vielleicht auch etwas mit seiner Vergangenheit zusammen, schräge Blicke werden ihm trotzdem oft zugeworfen. Er treibt anderen mit seiner unverhohlenen Art schnell die Röte ins Gesicht. Vor allem, wenn er dreckige Anspielungen macht. Er selbst hat kein Problem damit, wenn man ihn aufs heftigste anflirtet oder ihm dreckige Sachen an den Kopf wirft. Bao wird nicht rot. Nie.
Wenn er will, kann er ganz schön überzeugend sein. Das liegt vor allem an seinem Auftreten und seiner äußeren Erscheinung. Bao hat eine sehr einnehmende Persönlichkeit und strahlt etwas aus, dass die Leute sofort aufschauen lässt, wenn er den Raum betritt. Er ist wie ein Jäger. Fokussiert sein Ziel schon quer durch den Raum und lässt es nicht mehr aus den Augen. Der Chinese hat etwas gefährliches und geheimnisvolles an sich, dass die Leute entweder anzieht, oder dazu bringt, schon unbewusst Abstand zu ihm zu nehmen. Menschliche Uhrängste werden geweckt, wenn Bao seine Aufmerksamkeit auf einen richtet. Der durchdringende Blick aus dunklen Augen kann ganz schön entwaffnend wirken. Wenn man ihn nicht kennt, wirkt Bao unnahbar, für den ein oder anderen sicher sogar unerreichbar. Aber eigentlich ist er erschrecken normal. Er hat Angst vor Ärzten, faulenzt auf dem Sofa und schaut sich Filme oder den Wetterbericht an und liebt K-Pop. Ganz normal eben. Manchmal wirkt er sogar regelrecht verloren. Beispielsweise, wenn er vor einem Computer sitzt. Irgendwie kann er mit diesen Teilen gar nicht umgehen und hat eine Abneigung gegen sie entwickelt, die ins übermenschliche geht. Er würde natürlich niemals zugeben, dass er mit ihnen nicht klar kommt oder nach Hilfe fragen, aber wenn er so mit gerunzelter Stirn und verkniffenem Gesichtsausdruck vorm Bildschirm sitzt, sieht man ihm an, dass er in diesem Moment hilflos ist.
Bao ist ein guter Freund, auch wenn das auf den ersten Blick unwahrscheinlich scheinen mag. Er hat einfach nur nicht viele Freunde, da es schwer ist, an ihn ran zukommen. Den wenigen Freunden gegenüber die er hat, ist er immer loyal. Er würde alles für sie tun, sich sogar für sie ohne Plan einfach ins Geschehen stürzen – was überhaupt nicht seine Art ist – und sein Leben für sie riskieren. Freundschaften beruhen bei Bao immer auf Gegenseitigkeit. Man kann sich immer auf ihn verlassen, selbst wenn man sich nicht zu seinen Freunden zählen kann. Wenn Bao etwas ausmacht, hält er sich auch daran. Er ist sehr pünktlich und zuverlässig – was man manchmal nicht unbedingt glauben möchte. So unwahrscheinlich es auch scheint; wenn Bao sagt, er ist da, dann kommt er auch. Außerdem ist er eine geduldige Person. Nur wenn andere ihn mit ihrer Art nerven oder ungeduldig sind, ist es bei ihm mit seiner Geduld vorbei. Dann lässt er einen scharfen Kommentar vom Stapel, der den anderen so trifft, dass er still ist. Bao hasst ungeduldige Menschen genauso, wie er unzuverlässige und unpünktliche Menschen hasst. Nicht, dass er generell etwas gegen sie hat. Nur, wenn er mit ihnen zu tun hat. Wenn man sich für drei Uhr verabredet, haben auch alle um drei Uhr zu erscheinen. Was er auch nicht besonders mag, sind einfältige Leute – um das Wort dumm mal nett zu umschreiben. Das einzige gute an ihnen ist, dass sie leicht zu manipulieren und für seine Zwecke auszunutzen sind. Bao seinerseits ist hartnäckig und hat einen starken Willen, der nur schwer zu brechen ist. Es ist schwer, ihn zu manipulieren.
Alles in allem ist das Baos Charakter. Natürlich gibt es noch viel mehr über ihn zu wissen, aber mit diesen Informationen sollte man das erste Aufeinandertreffen mit ihm unbeschadet überstehen. Was man vielleicht auch noch wissen sollte ist, dass Bao sehr leidenschaftlich ist. Zartbeseitete Gemüter sollten lieber die Hände von einer Affäre mit ihm lassen.

Hobbys: Richtige Hobbys hat Bao nicht. Eigentlich hat er überhaupt keine. Momentan ist er jeden Tag vollauf damit beschäftigt, Informationen zu beschaffen und den Mörder zu finden. Außerdem hat er bis jetzt auch noch nichts gefunden, dass ihm wirklich zusagt. Hier und da hat er immer mal wieder die verschiedensten Sachen ausprobiert, ist aber nie irgendwo geblieben.

Stärken:
Sarkasmus
Lügen
Überzeugungskraft
Spontan
Schneller Denker
Undurchschaubar

Schwächen:
Sarkasmus
Wetten
Sonnenlicht
Computer ( kann nicht besonders gut mit ihnen umgehen )
Blutgruppe AB

Vorlieben: [
Gute Filme
Geruch von Popcorn
Eine gute Wette
K-Pop
Westliches Essen

Abneigungen:
Ärzte
Sein Vaterland
Klebriges Zeugs
Pinkes & Kitsch
Gekreische
Sonnige Tage
Unzuverlässige Leute

Kurze Charakterzusammenfassung: Bao wirkt unnahbar, manchmal fast emotionslos, wenn er seine Gefühle hinter einem aufgesetzten Pokerface verbirgt. Er ist ein guter Schauspieler und hat kein Problem damit, andere an der Nase herum zu führen. Dennoch sieht man ihm seine Einstellung zu den Dingen eigentlich immer an, wenn er nicht grade *professionell* unterwegs ist.

X. Look


Aussehen: Bao ist 1,83 cm groß. Scheint unglaublich für einen Chinesen, erstaunt ihn auch manchmal selbst, aber ist eben so. Nicht, dass er nicht dankbar wäre, so groß zu sein. Er ist mit seiner Größe voll und ganz zufrieden. Seine Haut ist blass und makellos. Er hat ein schmales Gesicht, hohe Wangenknochen, dunkle Brauen, kantige Züge, eine grade Nase und Mandelförmige, dunkelbraune Augen. Seine Gesichtszüge erinnern an eine Katze, besonders das schräg stehende Paar Augen trägt dazu bei. Durch seine reine und helle Haut und das kantige Gesicht, wirken seine Züge manchmal wie gemeißelt. Seine natürliche Haarfarbe ist ein dunkles Braun, dass fast schon schwarz wirkt. Er ändert die Farbe seines Haares oft, da ihm irgendwann ab seinem 40. Lebensjahr seine normale Haarfarbe einfach zu langweilig wurde. Im Moment trägt er sie blond, an den Seiten kurz und oben drauf wild, mit einem Pony, der ihm ins Gesicht fällt. Langsam fängt er aber an, seine natürliche Haarfarbe zu vermissen und denkt darüber nach, wieder zu ihr zu wechseln.
Er ist drahtig und hat den Körperbau einen Athleten. Sein Kleidungsstil ist cool und lässig und er hat einen Faible für schwarze Hosen. Bao trägt immer schwarze Hosen.

X. Life


Vorgeschichte: Bao wurde 1769 In einem kleinen Dörfchen in China geboren. Er war hautnah dabei, als es in dem Land zur Krise kam. Die Bevölkerung war in den Jahren des relativen Friedens und des materiellen Wohlstandes fast um das doppelte angestiegen. In der Verwaltung gedieh unterdessen die Korruption, wodurch der Staat grundlegende Aufgaben vernachlässigte: die öffentlichen Getreidespeicher zu kontrollieren, Flüsse zu regulieren, Kanäle und Deiche instand zu halten. Die Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln war nicht mehr gewährleistet. Und schon gar nicht die, der armen Bauernvölkchen. Zwei seiner Geschwister starben den Hungerstod. Seine Eltern schlossen sich wenig später den Rebellionen und lokalen Aufständen an, die das Reich destabilisierten. Die Aufstände wurden blutig niedergeschlagen, und so kehrten Baos Eltern eines Tages nicht mehr nach Hause zurück. Bao war jung, damals. 16 Winter zählte er. Und jung und ungestüm sann er auf Rache - Rache gegen das komplette chinesische Reich. Doch vor allem richtete sich sein Hass gegen den Kaiser, der für das kaltblütige Abschlachten seiner Eltern verantwortlich war. Seinem älteren Bruder gelang es, Bao im Zaum zu halten und ihm die Rache an dem Kaiser auszureden. Baos Hass blieb dennoch. Er wollte das Land verlassen und nur sein Bruder hielt ihn in China. Die beiden schlugen sich mehrere Jahre zusammen durch. Während dieser Zeit verkehrten sie nicht grade mit den feinsten Kreisen Chinas.
Durch einen unglücklichen Zwischenfall wurde Bao schließlich von seinem Bruder getrennt. Nun hielt ihn nichts mehr in China und er verließ das Land. Aber ihm fehlten Mittel und Kontakte, und so kam er nicht über die grenzen Koreas hinaus. Er baute sich dort ein neues Leben auf und trat relativ früh dem Rat bei, war damals aber nichts weiter als ein kleiner Laufbote des genannten. Im Koreakrieg kämpfte er an der Seite des Südens gegen den Norden - und auch China. Denn China unterstützte den Norden Koreas. Das war nicht die Rache, auf die Bao lange Zeit gesinnt hatte, aber dennoch erfüllte es ihn mit einer gewissen Art von Befriedigung. Als der Krieg schließlich vorbei war und Bao seine Treue und sein Talent bewiesen hatte, stieg er so gleich im Rat auf. Er war noch weit davon entfernt die mächtigste Position innerhalb des Rates einzunehmen, aber nun achtete und schätzte man ihn und seine Talente.
Über die Jahre stieg Bao immer weiter auf, so dass er heute eine Machtposition im Rat inne hat. Er tagt mit ihnen zusammen und entscheidet über das Schicksal vieler Wesen - doch fällt seine Meinung dabei immer noch nicht so schwer in das Gewicht, wie die manch anderer - höher gestellter - Ratsmitglieder.

X. Family


Vater: Jian Dong, im Alter von 46 verstorben

Mutter: Jian Feng, im Alter von 42 verstorben

Geschwister: Jian Dan, im Alter von 8 verstorben
Jian Hui, im Alter von 11 verstorben
Jian Cai, Verbleib unbekannt - würde Heute 221 Jahre zählen

Sonstiges: -

X. Characterstuff

Avatarperson: Tao aus Exo M
Dein Alter: 15
Mehrcharaktere: Choi Junhong & Caitlin Bennet
Darf dein Steckbrief, Set etc. weitergeben werden: omo. Nein. Doch okay. Steckbrief meinetwegen, Set (bzw. Ava xD) auch, aber nur, wenn es hier im Forum bleibt und nicht irgendwo anders weiterverwendet wird ^^
Wie hast du zu uns gefunden: Forenverzeichnis
Bei Listen eingetragen:
Codewort: I lost my mind



Zuletzt von Jian Bao am So Jul 28, 2013 2:36 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Jian Bao
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lost Seoul :: Vorrübergehende Entrümpelung-
Gehe zu: